Holzbau Kompakt - Daniel Kehl

Holzforum Allgäu e. V. :: Holzbau Kompakt - Daniel Kehl
vergrößern

Holzbau Kompakt. Aus der Praxis. Für die Praxis.

Organisiert durch das Holzforum Allgäu im Frühjahr 2018 in Immenstadt/Allgäu
Veranstaltungsreihe für Bauingenieure, Architekten, Holzbauer und Studierende des Bauingenieurwesens sowie der Architektur


Im April 2016 organisierte proHolz Bayern erstmalig gemeinsam mit dem Holzforum Allgäu die  Veranstaltungsreihe „Holzbau kompakt“. 2017 holte das Holzforum die Reihe ins Grünen Zentrum Immenstadt, in dem wir uns nach dem Motto  „Kompetenzen bündeln, Chancen nutzen, Zukunft gestalten“  für eine nachhaltige Entwicklung der Region Allgäu einsetzen. Und auch 2018 findet Holzbau Kompakt wieder hier statt.

Ziel ist es, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die hohe Leistungsfähigkeit des Baustoffs Holz in der Region bekannter zu machen. Hochkarätige Experten informieren die Teilnehmer zum aktuellen Stand von Baulösungen, Bauphysik und fachlichen Neuerungen nach dem Motto: „aus der Praxis für die Praxis“.

Veranstaltungsort:
Grünes Zentrum Immenstadt
Kemptener Str. 39
87509 Immenstadt (Allgäu)


Weitere Parkmöglichkeiten gegenüber der Königsegg-Grundschule Immenstadt  i. Allgäu - Kemptener Str. 20 - 87509 Immenstadt 

 

Anspruchsvolle Bauteile und Anschlüsse im Holzbau - Bauphysik und Praxis
12.04.2018; 18:00 - 20:00 Uhr
Dipl.-Ing. (FH) Daniel Kehl (Büro für Holzbau und Bauphysik, Ingenieurbüro, Leipzig)

Daniel Kehl beendete sein Holzbauingenieur-Studium 2000 an der FH Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Leipzig (Lehrstuhl für Stahlbau und Holzbau), der MFPA Leipzig GmbH (Brand-, Wärme- und Feuchteschutz), der Berner Fachhochschule in Biel (Holzbau und Bauphysik) und der TU Dresden (Institut für Bauklimatik). Dabei beschäftigte er sich intensiv mit der Lebensdauer von Holzhäusern, dem Brand- und Feuchteschutz von Holzfassaden, sommerlichem Wärmeschutz, Wärmebrücken, Innendämmung und Holzbalkenköpfen in Mauerwerk. Seit 2014 betreibt er sein Ingenieurbüro für Holzbau und Bauphysik in Leipzig. Er leitet die WTA Arbeitsgruppe „Hygrothermische Bemessung von Holzkonstruktionen“ und ist seit über 15 Jahren Fachautor und Referent.
 
Neben Bauteilen, die Wärme- und Feuchtetechnisch einfach sind, gibt es immer wieder Konstruktionsaufbauten in der Praxis, die höhere Ansprüche an die Planung und Ausführung stellen. Dazu zählen beispielsweise außen dampfdichte Flach- und Steildächer sowie Gaubenwangen. Dies betrifft nicht nur Neu- sondern auch Altbauten. Dabei müssen die Planer und Handwerker die Spitzfindigkeiten der aktuellen Normen und Fachregeln sowie die dazugehörige Auslegung beherrschen, was auf Grund der vielschichtigen Aufgaben nicht immer ganz einfach ist. Hinzu kommt, dass bestimmte Bauteile zwar theoretisch in der Fläche funktionieren, sie sich aber in der Praxis einfach nicht bewährt haben oder es an Anschlüssen zu Problemen kommt.
Daher geht der Referent auf anspruchsvollen Aufbauten und Details ein und erklärt die hygrothermische Bauphysik dahinter. Er behandelt die aktuelle Normung und die Fallstricke in den Fachregeln.

 

 

19.04.2018; 18:00 - 20:00 Uhr
Pirmin Jung (Pirmin Jung Ingenieure AG, Rain)

26.04.2018; 18:00 - 20:00 Uhr
Michael Ziller (zillerplus Architekten und Stadtplaner, München)

03.05.2018; 18:00 - 20:00 Uhr
Gordian Kley (
merz kley partner ZT GmbH, Dornbirn)

» zurück

VOILA_REP_ID=C1257B89:0041A650